10.08.2017, 07:26 Uhr

United Internet mit erfolgreichem 1. Halbjahr 2017

  • 19,24 Mio. Kundenverträge: 1,87 Mio. aus Strato-Übernahme, organisches Wachstum + 400.000, 2. Quartal + 210.000
  • 1,954 Mrd. EUR Umsatz (+ 3,9 %), 2. Quartal + 5,7 %
  • 429,9 Mio. EUR EBITDA (+ 8,0 %), 2. Quartal + 10,3 %
  • 325,3 Mio. EUR EBIT (+ 7,9 %), 2. Quartal + 7,3 %

Montabaur, 10. August 2017. Die United Internet AG hat ihren Wachstumskurs auch im 1. Halbjahr 2017 fortgesetzt. Die Gesellschaft konnte die Zahl der Kundenverträge, den Umsatz sowie die operativen Ergebniskennzahlen erneut verbessern. Zudem wurde im Berichtszeitraum die Beteiligung von Warburg Pincus am Geschäftsbereich Business Applications sowie die Komplettübernahme von Strato erfolgreich abgeschlossen und ein Zusammenschluss mit der Drillisch AG vereinbart.

Darüber hinaus hat der Vorstand der United Internet AG entschieden, das Affiliate-Marketing-Geschäft der Konzerntochter affilinet GmbH gegen neue Aktien mit der – von Axel Springer beherrschten – AWIN AG zu kombinieren.

Das Wachstum im 1. Halbjahr 2017 wurde vor allem durch das Abonnement-Geschäft getrieben. Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge konnte organisch um 400.000 Verträge gesteigert werden. Dabei legte die Gesellschaft im Segment „Access“ um 260.000 Mobile-Internet-Verträge sowie 40.000 DSL-Anschlüsse zu. Im Segment „Applications“ kamen im Berichtszeitraum 100.000 kostenpflichtige Kundenverträge hinzu. Aus der Erstkonsolidierung von Strato resultierte zum 1. April 2017 ein Zufluss von weiteren 1,87 Mio. Verträgen, so dass sich der Gesamtbestand zum 30. Juni 2017 auf insgesamt 19,24 Mio. Verträge belief.

Der Umsatz auf Konzernebene stieg im 1. Halbjahr 2017 um 3,9 % auf 1.954,1 Mio. EUR (vergleichbarer Vorjahreswert: 1.880,7 Mio. EUR). Dabei standen dem erstmaligen Umsatzbeitrag von Strato (31,7 Mio. EUR) erwartete Regulierungseffekte (-23,7 Mio. EUR) gegenüber.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 8,0 % auf 429,9 Mio. EUR zu (vergleichbarer Vorjahreswert: 398,0 Mio. EUR). Hier standen dem erstmaligen EBITDA-Beitrag von Strato (13,1 Mio. EUR) Regulierungs-/Migrations- und Währungseffekte in Höhe von - 3,1 Mio. EUR gegenüber.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 7,9 % auf 325,3 Mio. EUR (vergleichbarer Vorjahreswert: 301,5 Mio. EUR).

Entwicklung im Konzern (in Mio. EUR)1. HJ 20161. HJ 2017Veränderung
Umsatz1.880,61.954,1+ 3,9 %
EBITDA398,0429,9+ 8,0 %
EBIT301,5325,3+ 7,9 %
Entwicklung im Konzern (in Mio. EUR) Q2 2016Q2 2017Veränderung
Umsatz947,11,001,4+ 5,7 %
EBITDA196,6216,9+ 10,3 %
EBIT148,6159,4+ 7,3 %

EPS / Sonderfaktoren
Das operative Ergebnis pro Aktie (operatives EPS) stieg – trotz der stark angestiegenen Minderheitenanteile, insbesondere infolge der inzwischen vollzogenen 33,33%igen Beteiligung von Warburg Pincus am Geschäftsbereich „Business Applications“ – von 0,99 EUR (vergleichbarer Vorjahreswert) um 6,1 % auf 1,05 EUR. Vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen (sogenannte PPA-Abschreibungen), die insbesondere aus der Versatel- und Strato-Übernahme stammen, stieg das operative EPS von 1,07 EUR um 6,5 % auf 1,14 EUR.

Durch die bereits im 1. Quartal 2017 im nicht-operativen Geschäft vorgenommenen Wertminderungen auf die von United Internet gehaltenen Aktien der Rocket Internet SE (EPS-Effekt: -0,09 EUR) sowie einmalige Steuereffekte aus der Beteiligung von Warburg Pincus am Geschäftsbereich Business Applications sowie aus der Beteiligung von Drillisch an der 1&1 Telecommunication SE (EPS-Effekt: -0,09 EUR) reduzierte sich das EPS insgesamt auf 0,87 EUR.

Kennzahlen H1/Q2 2017

PDF

zurück zur Übersicht